24. April 2019

Mühlenrad verschönert Hillegosser Kreisel

Mit einer kleinen Feier wurde am 15. April der neu gestaltete Mühlenkreisel in Bielefeld Hillegossen eingeweiht. Nun schmückt ein Wasserrad, finanziert von Mitsubishi HiTec Paper, den Hillegosser Kreisel und erinnert an die Geschichte des Stadtteils.

Denn mit insgesamt acht Standorten verfügte Hillegossen früher über eine außergewöhnlich hohe Dichte an Wassermühlen. Diese wurden auf nur 1.300 Metern Bachlauf teilweise gleichzeitig angetrieben.

Das neue Wasserrad ist auf einem Betonsockel befestigt, auf dem zwei wellenförmige Linien den Forellen- und den Selhausenbach darstellen. Die heute kaum noch sichtbaren Bäche lieferten vor der Einführung von Dampfmaschinen und Motoren die nötige Energie zum Beispiel für die Gewinnung von Getreide, Graupen und Öl.

Der Entwurf für das Kunstwerk stammt von Kurt Neumann und Erhard Lütkehölter, die Infotafel zur Mühlengeschichte von Annette Vormbrock-Reinert. Für die weitere Gestaltung der Mittelinsel sind in den nächsten Monaten noch Stauden und Findlinge geplant.

Finanziert wurde der Sockel von der Stadt Bielefeld. Das Wasserrad sponserte Mitsubishi HiTec Paper, das als ehemalige Papiermühle Halbrock ebenfalls eine Verbindung zur Mühlengeschichte Hillegossens besitzt. Geschäftsführer Andreas Jastrzembowski (Foto 2. v.r.) lobte die Mitarbeit aller, durch die das Projekt vorangeschritten ist: „Wenn viele Menschen zusammen arbeiten, kommt so etwas Tolles dabei heraus", sagte er.